FAQ

Häufige Fragen mit deren kurzen Antworten.

"GEOBÜRO" steht wofür ?

Zwar liegt der Schwerpunkt unserer Tätigkeit im Bereich Vermessung, jedoch sind wir seit mehreren Jahren auch in den Bereichen der Immobilienbewertung und der Geoinformation aktiv.

Welche Vermessungsleistungen sind für einen Bauantrag erforderlich ?

Zunächst wird ein Amtlicher Lageplan als Lageplan zum Bauantrag notwendig, der gemäß den Bestimmungen der Brandenburgischen Bauvorlagenverordnung erstellt wird.
Nach Erteilung der Baugenehmigung (bzw. Baufreigabe) wird das Bauvorhaben in die Örtlichkeit durch eine Fein-Absteckung in Lage und Höhe übertragen. Ggf. ist zuvor eine Grob-Absteckung sinnvoll (i.d.R. bei Kellerbauten).
Nach Baubeginn wird durch eine Baukontrollmessung geprüft, ob die Bauausführung mit der Baugenehmigung übereinstimmt und entsprechend gegenüber der Unteren Bauaufsichtsbehörde bescheinigt.
Gleichzeitig wird die katasterrechtliche Gebäudeeinmessung durchgeführt. Hierfür besteht die Pflicht für den Eigentümer, ein neu errichtetes Gebäude für den Nachweis im Liegenschaftskataster einmessen zu lassen.

Mit welchen Kosten muß ich rechnen ?

Die Kosten für den Amtlichen Lageplan und die abschließende Gebäudeeinmessung werden gemäß der Gebühren- u. Kostenordnung für das Kataster- und Vermessungswesen im Land Brandenburg (Vermessungsgebühren- und Kostenordnung – VermGebKO) abgerechnet.
Die Höhe der Kosten hängt hierbei vom Bodenwertniveau und der Fläche für das Baugrundstück (Amtlicher Lageplan ) sowie dem Wert der fertigen baulichen Anlage (Gebäudeeinmessung) ab.
Ebenso sind die Kosten für die Grob- u. Feinabsteckung sowie die Baukontrollmessung vom Wert der fertigen baulichen Anlagen abhängig, wobei diese Kosten auf der Grundlage der HOAI (Honorarordnung für Architekten u. Ingenieure) berechnet werden.

Bitte nutzen Sie die Möglichkeit der Beratung sowie kostenfreien und unverbindlichen Kostenermittlung, die auf Ihre konkreten Bedürfnisse zugeschnitten wird, und kontaktieren Sie unser Büro. Hierbei wird Ihnen eine umgehende Bearbeitung zugesichert.

Was kosten ein Wertgutachten für eine Immobilie ?

Die Kosten für die Erstellung eines Wertgutachtens für den Verkehrswert einer Immobilie nach § 194 Baugesetzbuch berechnen sich auf der Grundlage des § 34 HOAI (Honorarordnung für Architekten u. Ingenieure).
Hierbei bemisst sich das Honorar i.d.R. nach dem Verkehrswert, der im Zuge der Immobilienbewertung ermittelt wird.

Bei einem angenommenen Verkehrswert von ca. 100.000 € würde das Honorar bei einem durchschnittlichen Arbeitsaufwand etwa 900 € (inkl. MwSt.) betragen; bei einem angenommenen Immobilienwert von ca. 300.000 € etwa 1.600 €.

Warum wird ständig vermessen ?

Grundsätzlich gilt, dass aktuelle Vermessungen bzgl. ihrer Anforderungen dem aktuellen Zweck bzw. der aktuellen Zielstellung unterworfen sind. Beispielsweise werden an eine Vermessung, die einer Tiefbauplanung dienen soll, andere Anforderungen gestellt, als z.B. an eine Teilungsvermessung, bei der Hauptaugenmerk die rechtmäßigen Katastergrenzen sind.
Zudem haben sich u. a. die rechtlichen Anforderungen an Qualität und Genauigkeit von Vermessungsdaten im Laufe der Jahre deutlich verändert, so dass mitunter ältere Vermessungen diesen Anforderungen nicht genügen.
Nicht zuletzt verändert sich unsere Umgebung nahezu täglich. Diese Veränderungen müssen aktuell erfasst und für die verschiedenen Anwendungszwecke aufbereitet werden.

Kontakt

GEOBÜRO
Michael Peter

Vivaldistraße 5
(vormals: Eichendorffstraße 5)

15831 Blankenfelde-Mahlow

Telefon03379 - 31 36 29-0
Fax03379 - 31 36 29-20
Mobil0151 - 580 36 205

EmailDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Geschäftszeiten

Mo-Do 7.30 - 17.00 Uhr
Fr 7.30 - 14.00 Uhr
sowie nach Vereinbarung